Neujahrskonzert der Gmunder Dorfmusikanten

Mit viel Schwung und Gefühl starteten die Gmunder Dorfmusikanten mit ihrem Neujahrskonzert  ins neue Jahr. Das Programm war quasi eine kleine musikalische Weltreise. Mit dem  melodieösen Montana-Marsch starteten wir in Gmund um danach mit dem Konzertwalzer „An der schönen blauen Donau“ an die Glanzzeit der K + K Monarchie in Wien und den Walzerkönig Johann Strauß zu erinnern. Weiter ging es ins alte Persien, zu „Nebukadnezar“ wo Guiseppe Verdi seine Oper Nabuko angesiedelt hatte. In der Ouvertüre dazu, unter anderem mit dem bekannten Gefangenenchor, konnten alle Register ihr Können beweisen. Bei einem kurzen Zwischenstopp in Deutschland mit dem „Weinbergzauber“ waren besonders die Klarinetten und Georg Hörth an der Posaune gefordert.  Die nächsten Reiseleiter waren Johanna Mayr und Korbinian Hörth, die uns mit dem Solostück „Silberne Trompeten“ in die Tschechei entführten.  Mit dem Konzertmarsch „Kameraden für Immer“ ging es mit Schwung in die Pause, aus dem wir mit dem „Marsch der finnländischen Reiterei“ im Galopp aus dem hohen Norden wieder zurück zu kehren. Beim nächsten Stück „Die Zwei Tenöre“ brillierte als Solisten der aktuelle Dirigent Bernhard Müller mit seinem Vorgänger Helmut Schilling. Dieser ist uns nach wie vor in großer Freundschaft verbunden und kam zu diesem Konzert eigens von seinem neue Wohnort Buchlohe um bei unserem Konzert mit zu wirken. Nun ging es übers Meer in den wilden Westen der USA  zu einem „Moment for Morricone“. Mit der Filmmusik von Ennio Morricone wurden Erinnerungen an die Italowestern der 60 und 70 Jahre wach. Zurück noch ein kleiner Besuch nochmals in Wien, mit einem Gesangssolo „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical  Elisabeth. Hier schlüpfte die Solistin Anna Maria Widmann in die Rolle der Sissi. Mit ihrer klaren und kraftvollen Stimme bot sie einen beeindruckenden Vortrag zusammen mit dem begleitenden Blasorchester. Die Solistin, geborene Müller und Tochter des Dirigenten Bernhard Müller. Vorstand Hans Schmid oblag es noch 3 Musiker vorzustellen, die erstmals bei einem Neujahrskonzert der Dorfmusikanten mitwirkten, es waren dies Thomas Stadler, Markus Hilgenrainer und Kaspar Schäffler. Damit waren wir auch wieder mit dem anspruchsvollen „Veteranen-Marsch“ von Ernst Mosch wieder in der Heimat angekommen.  Das begeisterte Publikum forderte noch Zugaben, so konnten die Musiker erst nach 2 weiteren Stücken mit dem Bayrischen Defiliermarsch das gelungene Konzert zum Abschluss bringen. Mit humorvolle, Ansagen brachte Schorsch Bauer aus Bernloh das Publikum auch in den Pausen zum Schmunzeln und rundete somit den schönen Abend ab.


« vorherige Nachricht

19. Bezirksmusikfest 2017

Musikbund von Ober- und Niederbayern


MON bei facebook

MON bei Facebook

Vereinsverwaltung


Partner

dvo-Verlag